Rückruf  

Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 7:30 bis 16:00 Uhr unter 0512 / 58 24 67.

Sollen wir Sie zurückrufen?

captcha
   

Login Form  

   

Mit herausragenden 1.400€ beteiligte sich die VS Absam Eichat am Projekt „Schüler helfen Schülern“!

Mit selbstgebastelten Geschenken und Kunstwerken, aber auch durch den Verkauf mehr (oder manchmal weniger) gesunder Jause am Elternsprechtag konnte diese Summe zustande gebracht werden, wobei die Schülerinnen und Schüler mit Eifer bei der Sache waren und großen Spaß dabei hatten. Sie waren auch perfekt informiert, wo und wie das Jugendrotkreuz dieses Geld nun einsetzen kann. Die Bezirksreferentin für Soziales im Bezirk Innsbruck Land Ost, Elisabeth Kirchmair, konnte gemeinsam mit Landesgeschäftsführer Martin Leibetseder den Scheck entgegennehmen.

Ein Dankeschön an alle Kolleginnen und Kollegen im Lehrkörper für die Unterstützung, speziell jedoch an JRK Schulreferentin Anita Plattner und Direktorin Elke Huber.

 

Das neue Infoblatt "WirHelfen" bietet Informationen des JRK Tirol für LehrerInnen und Eltern.
Angebote des JRK, Termine der SommerCamps sowie aktuelle Fälle aus Schüler helfen Schülern sind ebenso mit dabei wie Informationen unserer Suchtpräventionsstelle kontakt+co.

Rechtzeitig zu den Elternsprechtagen im 2.Schulsemester werden die Infoblätter zusammen mit Foldern und Broschüren des JRK an die Schulen verschickt, damit die Eltern umfassend und unkompliziert über das JRK informiert werden können.
Mit dabei sind auch die Informationsblätter für Eltern, die allgemeine Fakten zum Tiroler Jugendrotkreuz beinhalten und die gerne (so wie alle mitgeschickten Unterlagen) in größerer Anzahl nachbestellt werden können.

 

Gemeinsam mit dem Bildungsministerium, dem Verkehrsministerium und den Partner AUVA, KfV, Polizei und ÖAMTC präsentiert das Österreichische Jugendrotkreuz die neue Lernplattform zur Freiwilligen Radfahrprüfung www.radfahrprüfung.at. Die Website unterstützt SchülerInnen auf dem Weg zum heiß begehrten „Radfahrführerschein“, der bereits 10-Jährige berechtigt, ohne Begleitung mit dem Fahrrad auf öffentlichen Straßen unterwegs zu sein.

Die neue Website bietet Übungsaufgaben zum schriftlichen Teil der Freiwilligen Radfahrprüfung. In jedem der 6 Übungsbereiche finden sicheine Vielzahl an Beispielen. Dazu gibt es zahlreiche Erklärungen zum jeweiligen Übungsbereich. Außerdem kann ein kurzer Test mit Fragen aus allen Bereichen gemacht werden, um zu sehen, ob man bereits gut auf die Prüfung vorbereitet ist.

Viel Spaß beim Üben und viel Erfolg bei der Freiwilligen Radfahrprüfung!

 

21 Jugendliche aus ganz Tirol trafen sich am 07. und 08. April 2017 im Rahmen der Jugendkonferenz, um sich über ihre JRK-Aktivitäten auszutauschen und gemeinsam Neues zu planen. Sie alle sind das ganze Schuljahr lang freiwillig für das Tiroler Jugendrotkreuz an ihren Schulen tätig.
Neben zahlreichen Workshops zu JRK und RK-Themen, viel guter Laune und regem Austausch beschlossen die Jugendlichen das 70 jährige Bestehen des Tiroler Jugendrotkreuz mit einer Aktion am Innsbrucker Hauptbahnhof zu feiern: Am Samstag wurde ein JRK-Stand in der Bahnhofshalle aufgebaut und die Jugendlichen verteilten an die Reisenden kleine JRK-Geschenksäckchen, die auf die Arbeit des JRK aufmerksam machten.

Die Freude daran die JRK-Arbeit und ihr ehrenamtliches Engagement an andere weitergeben zu können, war den Jugendlichen deutlich anzusehen und so machten sich alle voller Tatendrang und guter Ideen wieder auf den Heimweg.

Entscheidet mit, welche Produkte bei den ÖJRK-Kartenaktionen 2017/18 dabei sind!

Die Online-UMFRAGE läuft bis 18. April 2017, die Ergebnisse werden beim nächsten Workshop besprochen und vielleicht ist dann euer Wunschprodukt schon im nächsten Schuljahr mit dabei!

Wir sind gespannt, was euch am besten gefällt und danken euch schon vorab fürs Mitmachen!

 

Zwei Schülergruppen des BG/BRG Reutte haben als Pilotschule in Österreich die ersten Module des an der PH Zug (Schweiz) entwickelten „Project Humanity“ umgesetzt. Es handelt sich dabei um ein Curriculum, das humanitäre Hilfe als erlernbare Fertigkeit vermitteln will. Eigenreflexion und das Kennenlernen humanitärer Organisationen stehen dabei im Vordergrund.

Viel Arbeit im Unterricht und ein Workshop zum Humanitären Völkerrecht (am 16. März in der Hofburg in Innsbruck, Referent: Günter Stummer, ÖJRK) waren bereits absolviert, als die beiden Schüler/innengruppen am 24. März 2017 auf Einladung der Schweizer Regierung an der „Jahrestagung Humanitäre Hilfe“ teilnehmen durften. Im Berner Kursaal kamen mehr als 1000 Menschen zusammen, die an unterschiedlichen Plätzen der Welt und aus unterschiedlichen Institutionen ein gemeinsames Ziel verfolgen: Kindern in humanitären Krisen zu helfen.

In Impulsreferaten, Interviews, Videoeinspielungen und einer Podiumsdiskussion nahmen z.B. der Schweizer Außenminister, eine Schuldirektorin aus Pakistan, Vertreter/innen des Internationalen Roten Kreuzes und eben auch Schüler/innen unserer Schule zu Fragen rund um das Thema „Menschlichkeit“ Stellung. Die Teilnahme an einer so international besetzten Veranstaltung war beeindruckend. Der weite Weg nach Bern hat sich gelohnt.

Read More

Ergebnisliste GOLD-Bewerb:

PUNKTE PLATZ SCHULE TEAM
391 1 PTS Lechtal Team 1
364 2 NMS Kirchberg Team 1
364 2 BG/BRG Sillgasse Team 1
358 4 BHAK Imst Team 1
355 5 BG/BRG Reithmann Team 1
343 6 BHAK Innsbruck Team 2
337 7 BHAK Innsbruck Team 1
304 8 NMS Kirchberg Team 2

Ergebnisliste SILBER-Bewerb:

PUNKTE PLATZ SCHULE TEAM
376 1 PTS Matrei i.O. Team 2
375 2 PTS Matrei i.O. Team 1
374 3 NMS Wildschönau Team 1
371 4 NMS Lechtal Team 4
362 5 NMS Lechtal Team 2
356 6 BG/BRG Reithmann Team 1
335 7 NMS Lechtal Team 1
330 8 ASO Zirl Team 1
329 9 NMS Lechtal Team 3
327 10 BG/BRG Reithmann Team 2

 

Auf der JRK-Bundeskonferenz und in den Zeitschriften JÖ und TOPIC wurde die Mission 3000 im Herbst 2016 vorgestellt und beworben. Es handelt sich dabei um das ehrgeizige Ziel der Organisatoren, für alle 3000 Teilnehmer/innen an den Special Olympics 2017 (17.-25. März in Schladming/Graz/Ramsau) Fanclubs zu gewinnen. Das BG/BRG Reutte hat das Alpinschi-Team und das Schneeschuhlauf-Team aus Japan sowie das Langlauf-Team aus Estland zugeteilt bekommen und sich allerhand einfallen lassen, um den Athlet/innen für die Teilnahme an den Wettkämpfen alles Gute wünschen. Glücksbringer aller Art, eine Bildpräsentation über Österreich, eine Collage übers Schifahren, eine 3 Meter 30 lange Unterschriftenliste mit ca. weiteren 500 Fans, ein Kalender, ja sogar ein Film mit einigermaßen coolen Schiaufnahmen, aufmunternden Sprüchen und lauter guten Wünschen kamen zustande. Entsprechend dem Motto der Spiele „Heartbeat for the world“ waren die Wünsche herzlich und oft in Herzform gestaltet.

Bereits zum fünften Mal trafen sich die jungen Ersthelfer aus Osttirol im Tauerncenter in Matrei, um ihre Erste Hilfe Kenntnisse unter Beweis zu stellen. Die Volksschüler traten in Gruppen von bis zu 7 Ersthelfern bei einer Theorie- und vier Praxisstationen an und zeigten hervorragende Leistungen - auf jeden Fall aber machten sie klar, dass sie im Ernstfall wissen was zu tun ist und nicht wegschauen, wenn ein Unfall passiert. Ausgebildet wurden die jungen Helfer von ihren LehrerInnen mit dem Helfi-Programm des Jugendrotkreuzes, das vom Nasenbluten bis hin zur stabilen Seitenlage alles umfasst, was an altersgerechter Erste Hilfe Maßnahmen für Volksschüler möglich ist. Und damit wissen die kleinen Helfer oftmals schon viel mehr, als so mancher Erwachsene in Sachen Erste Hilfe.

echter-Helfi-Osttirol-2017_hp
IMG_5931002
IMG_5953003
IMG_5956004
IMG_5966005
IMG_5976006
IMG_6001007
IMG_6145008
IMG_6158009
IMG_6162010
IMG_6166011
IMG_6169012
IMG_6229013
IMG_6231014
IMG_6273015

Ein großer Dank geht an alle Mitwirkenden (Rotes Kreuz, Polizei, Feuerwehr, AUVA, alle HelferInnen und Helfer vor Ort, Sponsoren, alle Eltern, LehrerInnen, DirektorInnen und SchülerInnen), ganz besonders aber an den Bezirksleiter des JRK in Osttirol, Reinhard Salcher, der diese großartige Veranstaltung gemeinsam mit dem Helfi des Jugendrotkreuzes erst möglich gemacht hat!

   

JRKalender  

   
© Jugendrotkreuz Tirol • Hofburg 108 • A-6020 Innsbruck • +43 512 / 58 24 67

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutz