Es geht um das Leben

Unter dem Zeichen des Roten Kreuzes geht es um das Leben, um das Leben von Verwundeten und Gefangenen, von Hungernden und Flüchtlingen, von Verletzten, Behinderten, ernstlich Kranken. Und es geht darum, sich in Kursen und Übungen auf den Einsatz gewissenhaft vorzubereiten und die erforderlichen finanziellen Mittel aufzubringen. Die Bedrohung des Lebens, das Elend der Menschen beginnt aber früher, in tieferen, weniger auffälligen Schichten, beginnt in uns.

So ist es wichtig, dass wir sensibel werden für die Signale der Menschen, die einsam sind, die nach einem guten Wort hungern, die sich ihrer Armut schämen, die nicht verstanden, ausgelacht, ausgestoßen, an den Rand gedrückt werden, deren Sehnsüchte in fatalen Süchten enden; die im See der Lieblosigkeit und Ignoranz ertrinken.

Wir sollten lernen, Kompromisse zu schließen, Konflikte friedlich auszutragen, Fremdheit und Anderssein besser zu akzeptieren.
Es gilt schließlich, aufmerksam zu sein für die Vorgänge in der Natur, Anteil zu nehmen am Wohlergehen der Mitbewohner unserer Erde, der Tiere und Pflanzen.

Unser Logo unter dem Roten Kreuz ist die Geste des Lebens, die Urform des Lebendigen, eine bunte Spirale. Sie enthält das Sich-Entwickeln, das Hinausgreifen in die Welt dort, wo Hilfe benötigt wird, und das Nach-innen-gehen in jene Bereiche, in denen dieses Leben wesentlich wird, in denen wir uns und einander gut sind.

{text}

   
© Jugendrotkreuz Tirol • Hofburg 108 • A-6020 Innsbruck • +43 512 / 58 24 67

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutz